Ercol

Schon immer war man in der Familie Ercolani im Bereich der Holzverarbeitung tätig. Das renommierte Designerlabel Ercol ist seit Unternehmensgründung durch Lucian Ercolani in der englischen Grafschaft Buckingham im Familienbesitz. Seit 1920 steht vor allem eines im Fokus: Massivholzmöbel in designstarker, solider Qualität. Diesem Anspruch wird Ercol bis heute mit größtem Erfolg gerecht. So begehrt Ercol Stühle seit jeher sind, so beeindruckend ist dabei zugleich die Idee, dass der klassische Stil der 1950er und 1960er Jahre bis heute in stilvoller Eleganz beibehalten wird. Mit Blick auf diese stringente Unternehmensphilosophie verwundert es nicht, dass Ercol bis heute zu den wichtigsten Möbelherstellern des Königreichs zählt. Ercol gilt als Europäischer Vertreter des Shaker Stils.

Britisch-italienisches Design mit Tradition

Als Ercolani im Jahre 1907 im Zuge seines Berufsexamens einen speziellen Musikschrank präsentierte, war das Ercol Design geboren. In den ersten Jahren seiner beruflichen Karriere war Lucian Ercolani als Designer für Parker-Knoll tätig. Jedoch gab er schon bald seinem Bestreben nach, ein eigenes Unternehmen ins Leben zu rufen. So war die Gründung seines Unternehmens Furniture Industries im Jahre 1920 der wohl bahnbrechendste Meilenstein seines Lebens. Furniture Industries übernahm nach 12 Jahren das Stuhl produzierende Unternehmen Walter Skulls Ltd. und wurde später in Ercol umbenannt. Es dauerte nicht lang, bis die noch heute bekannte und heiß begehrte Ercolani Windsor Collection produziert wurde. Einige Stücke aus dieser Serie wurden im Victoria und Albert Museum in London ausgestellt und im Zuge dessen, zu besonders bedeutsamen Kreationen. Bemerkenswerter Eyecatcher der Ercol Stühle waren die Schwalbenschwanz Verbindungen sowie die charakteristischen, ovalförmigen Griffe aus edlem Holz.

Einzigartig und mit nichts zu vergleichen – Ercol Stühle

Anspruchsvolle Liebhaber von Shaker Möbeln und Ercol Design werden die Studio Couch, oder den Butterfly Chair aus dem Hause Ercol lieben. Bevor der namhafte Designer im Jahre 1976 verstarb, hatten seine beiden Söhne Barry Ercol und Lucian bereits die Geschäfte des Konzerns übernommen. Erst im Jahre 2003 entschied man sich, einige der wohl exquisistesten Stücke als Teil der Originals Serie erneut am Markt zu etablieren um besonders Liebhaber von Shaker Stühlen anzusprechen. Diese Idee ließ nicht nur die Herzen eingefleischter Liebhaber des Ercol Designs höher schlagen. Jeder, der designstarkes Mobiliar zu schätzen weiß, ist bestrebt, zumindest ein oder zwei Kreationen sein Eigen zu nennen. So gelingt es wohl nur äußerst selten einem Möbelproduzenten, Stühle von erlesener Qualität herzustellen, die nicht nur in der Vergangenheit die Menschen begeisterten, sondern die den Kunden auch heute noch in ihren Bann ziehen. Die Frage, wie es überhaupt möglich ist, das Ercol Design der 1950er und 1960er Jahre auch heute noch so lebendig zu halten und dabei zugleich durch die herausragende Qualität zu bestechen, wagen sich viele Designer der Neuzeit erst gar nicht zu stellen. Nur hochkarätige Labels sind, wie sich auch jetzt wieder zeigt, in der Lage, die stetig wachsenden Ansprüche des Verbrauchers in vollem Umfang zu bedienen. Nein, mehr noch: Die Wünsche und Bedürfnisse werden durch das Shaker-Design von Ercol mit jeder Kreation immer wieder übertroffen. Man darf mit Fug und Recht behaupten, dass auch das eine Kunst ist. Das Britische Label bleibt auch weiterhin seinen hoch angesetzten Maßstäben in Handwerkskunst und Qualität treu und verzaubert den luxusverwöhnten Kunden mit atemberaubenden Designkreationen. Dafür sind zahlreiche Nutzer nur allzu gerne bereit, etwas mehr zu investieren.

Es werden alle 10 Ergebnisse angezeigt.